Energie-Check

Berechnungsgrundlagen

Berechnungsgrundlagen

Bitte ergänzen oder ändern Sie die Daten.

PostleitzahlDie Angabe Ihrer Postleitzahl ermöglicht die Berücksichtigung des regionalen Klimas.
Dadurch werden die Ergebnisse praxisgerecht.
  
(5-stellig)
HaustypBeim Haustyp ist wesentlich, dass angebaute Häuser (Reihenhäuser, Doppelhäuser) eine geringere Außenwand- und Fensterfläche haben als freistehende Häuser.
Dies wird bei der Bewertung des Energie-Verbrauchs berücksichtigt.
freistehend
angebaut (Reihenhaus, Doppelhaushälfte)
GebäudejahrDie hier angebotenen Baujahres-Gruppen teilen die Qualität der Bausubstanz nach den zeitlichen Phasen etwa gleicher gesetzlicher Vorgaben für den Mindest-Wärmeschutz ein. Wesentlich ist dabei das Jahr der Baugenehmigung.
WohnflächeBei der Angabe der Wohnfläche sollte die beheizbare Wohnfläche angegeben werden, auch wenn nicht die gesamte Wohnfläche des Gebäudes regelmäßig beheizt wird. m2
HeizenergieverbrauchBeim Heizenergieverbrauch ist möglichst der Verbrauch des letzten vollen Jahres anzugeben. Auf ihn beziehen sich die Berechnungen der Heizanlage anhand der folgenden Daten aus dem Schornsteinfeger-Protokoll.
Bei der Zusatzangabe zur Warmwasserbereitung ist wesentlich, ob sich der Verbrauch auch auf die Warmwasser-Bereitung bezieht oder nur auf die Raumheizung.
Achtung: Bei getrennten Anlagen aber gesamtem Verbrauch (z.B. Gas-Heizkessel und separater Gas-Wasser-Erwärmer mit Angabe des Gesamt-Verbrauches beider Geräte) ist der Verbrauch für die Warmwasser-Bereitung mit ca. 100 Ltr. Heizöl bzw. 100 m³ Erdgas pro Person und Jahr vom Gesamtverbrauch abzuziehen.
Dadurch ist eine realistische Beurteilung des Heizkessels möglich.
pro Jahr

Diese Angabe betrifft den Verbrauch für Raumheizung
mit Warmwasser-Bereitung
ohne Warmwasser-Bereitung
HeizungsanlageDie Heizkessel-Bauart beeinflusst die Berechnung und Beurteilung.
Öl- bzw. Gas-Spezialkessel wurden etwa bis 1980 installiert. Danach wurden in der Regel Niedertemperatur-Heizkessel verwendet.
Ab ca. 1997 wurden beim Einsatz von Erdgas in zunehmendem Maße Brennwert-Heizkessel eingebaut. Sie sind dadurch gekennzeichnet, dass sie die im Abgas enthaltene latente Wärme durch Kondensation des Wasserdampfes zusätzlich nutzbar machen.
Brennwert-Geräte haben deshalb einen Anschluss für den Kondensat-Ablauf.
KesselbaujahrDas Kessel-Baujahr ist dem Schornsteinfeger-Protokoll zu entnehmen. (4-stellig)
AbgasverlustDer Abgasverlust ist als Prozent-Wert aus dem Schornsteinfeger-Protokoll zu entnehmen. %
NennleistungDie Nennleistung ist in kW anzugeben und ist dem Schornsteinfegerprotokoll zu entnehmen.
Sollte bei Ihrem Heizkessel die Angabe noch in kcal/h vorhanden sein, dann können Sie die Umrechnung wie folgt vornehmen: 1000 kcal/h entsprechen 1,163 kW.
kW
WarmwasserDie Warmwassererzeugung kann im Heizkessel oder in separaten Geräten vorgenommen werden. Sollten Sie gemeinsam mit dem Heizkessel eine Solaranlage betreiben, so rechnen Sie bitte Ihrem Gesamt-Verbrauch ca. 300 Liter Heizöl bzw. 300 m³ Erdgas hinzu. Daraus ergibt sich dann eine realistische Bewertung Ihres Heizenergie-Verbrauches.
Bei komplett getrennter Warmwasser-Anlage mit Solaranlage bleibt dies für die Berechnung unberücksichtigt.
Anzahl PersonenDie Anzahl der Personen beeinflusst im Wesentlichen den Warmwasserverbrauch. Deshalb sollte die Personen-Anzahl angegeben werden, die im vergangenen Jahr als regelmäßige Nutzer angesetzt werden können.
die Warmwasser nutzen

zurück